Hervorgehoben

Älter werden ist nicht schwer…Älter sein dagegen sehr!

Ja, das ist so eine Sache. Zuerst will sich kein Mensch eingestehen, dass er, wie soll ich schreiben, vergesslicher wird. Mal läuft man noch einmal ins Bad, weil das Licht nicht ausgemacht worden ist.
Letztens war ich auf dem Balkon um die Wäsche auf den Wäscheständer zu hengen. Nach kurzer Zeit hörte ich dann einen Pfeifton, der immer lauter und schriller wurde. Man, dachte ich noch, was für eine Auto Alarmanlage. Das war so laut, konnte ich kaum im Kopf aushalten auch nicht verstehen, dass der Auto Besitzer das nicht nicht ganz schnell abschaltete. Er weiß bestimmt nicht ,dass die Nachbarn ihn wegen Ruhestörung anzeigen könnten. So ein Lärm am Abend.
Ich eilte in mein Zimmer und .. es war nicht zu glauben, der Lärm kam aus meiner eigenen Wohnung. Die beiden Rauchmelder meldeten, in voller Lautstärke und blinken, Rauch. Die Küche war blau der Lärm unerträglich und ich in Panik. So schnell ich konnte lief ich zu meine Nachbarn. Der Mann war auch sehr hilfsbereit, genau wie der zweite Nachbar, der dazu kam. Glücklicherweise habe ich eine kleine Trittleiter auf dem Balkon zu stehen. Also, wie peinlich und schön das für mich auch war, dass mir da geholfen wurde. Ich war, bin den, beiden Helfern sehr dankbar, dass sie mir da aus der Klemme halfen. Das Sauerkraut mit Topf, für den nächsten Tag, musste ich vergessen. –
Da stellte sich mir dann noch die Frage, ohne die helfenden Hände wie sollte ich denn den Rauchmelder ausschalten? Auf eine Leiter kann ich doch nicht mehr rauf. Die Vergesslichkeit kann ganz schlimme Folgen haben.
Ach ja, vergessen zum Beispiel; die leeren Wasserflaschen sollten doch mit zum Korb in den Rollator. Der steht in der Nische an der Wohnungstür. Musste ich noch mal laufen. Am Computer beim Schreiben Buchstaben einfach vergessen.-
Überhaupt denkt man doch zuerst nicht an so ein Hilfmittel, wie eben einen Rollator. Bis etwas passieren oder fast. Glück gehabt, noch mal mit dem Schrecken davon gekommen.
Gleich zwei Bauchlandungen an einem Tag haben gereicht. Stürzen nein das will kein Mensch, also dann doch lieber die Eitelkeit etwas zurück schrauben. Einsicht ist besser als ein Becken-oder Schenkelhals Bruch.
Ja so sammelt man seine Erfahrungen,
in diesem Sinne,
eure lilo

Hervorgehoben

Aus gegebenem Anlass

Text verfasst von lilo

Früher als wir noch Winter mit Schnee und Frost hatten und der im März noch immer nicht verschwinden wollte, da sangen wir manchmal dieses Lied:
„Winter Ade, scheiden tut weh … „
Heute singen wir:
Corona ade, geh bloß endlich geh,
uns tut das Scheiden nicht weh.
Nur das Stuben hocken,
ach wie gerne machte ich mich auf die Socken.
Uh, mir ist bange, hoffe sehr es dauert nicht mehr lange.
Ach wie gerne möchte ich spazieren gehen,
möchte die ersten Frühblüher sehen.
Es ist so schöner blauer Himmel, Sonnenschein.
Leider müssen wir zu Hause sein.
zum Dichter:
Winter, ade!
Hoffmann von Fallersleben (1835)
Volksweise (1816)

Hervorgehoben

Ratebild

Was das wohl ist?
Bei diesen beiden Abbildungen, da wollte ich mal sehen ob ein findiges Köpfchen dahinter kommt, was das eigentlich war. Denn diese Dinge auf dem Foto zeigen nicht das URSPRÜNGLICHE sondern das sich aus einem UNFALL Entwickelte. Sieht etwas merkwürdig aus, aber nun ja…!
Eure lilo

Ein Haus Verschwindet!

‎06.‎03.‎2021 10:16:29 Uhr
Ein HOCHHAUS verschwindet!
Ich weiß nicht mehr, wann genau diese Gebäude errichtet wurde. Irgendwann vor fünfzig Jahren.Viele Erinnerungen hengen daran.Zum Beispiel gab es in diesem Haus im Paterre einen Tanzschuppen für die jungen Leute. Mit dem witzigen Namen „SCHOCK“. Nicht sehr groß aber immer gut besucht.Ab 24:00 Uhr wurdenAusweiskontrollen durchgeführt und alle minderjahrigen wurden Nach Hause geschickt. Es sei denn sie waren in Begleitung eines Erwachsen. Die Mädchen suchten sie meistens eine älteren Freund um wieder eingelassen zu werden. Das war aber immer riskant. Auch damals gab es auch schon böse Menschen. Gefälligkeit für na …ja …! –
Irgendwann wurde die Disko geschlossen, warum auch immer. Verschiedene Unternehmer mieteten sich dafür ein. Gescchäfte, sie boten Obst und Gemüse an.Das war bis vor kurzem auch noch so.Aber nun im zuge der Veräderungen wurden sie auch alle wider umquartiert. Alles wurde an die Hauptstrasse verlegt. Der Tabakwaren Laden, die Drogerie, der Gemüse Händler, sowi der Optiker und der Bäcker. Der Schuster und die Arztpraxsen, derÄnderungsschneider und die Kneipe. Der Wiener Wald sowie so. Oben sollten Studenten einiehen. Ich kann mich aber nicht daran erinnern ob die Einraum Wohnungen, bis auf zwei, überhaupt mal bewohnt waren.-
Jetzt ist diese Haus in unser aller Blickpunkt gerückt. Es ist für viele Bewohner die Shouw des Jahres. Der Aufwand an an Geräten und Arbeiter. Ein besseres Schauspiel gab es schon lange nicht mehr. Das letzte von dem ich weiß, das waren die grossen Wagen der „KELLY FAMELY“! Ich erinnere mich, wie diese schweren Wagen mit viel Getöse auf den Marktplat buchsiert wurden. Es wurde schon dunkel und ich hatte leider keinen Fotoapparat dabei.-
Vieles hat sich seit damal verändert. Heute nutzen die Ärzte manchmal den Marktplatz als Landeplatz einen Einsatz. Der Platz wird auch umgebaut. Soll wohl eine überdachte Markthalle werden. Nun Ja wir werden es vielleicht irgendwann sehen. –
So, für heute war es das, wünsche ein schönes Wochenende und bleibt gesund. L.G. eure erice

EIN HAUS VERSCHWINDET!

‎06.‎03.‎2021 10:16:29 Uhr
Ein HOCHHAUS verschwindet!
Ich weiß nicht mehr, wann genau diese Gebäude errichtet wurde. Irgendwann vor fünfzig Jahren.Viele Erinnerungen hengen daran.Zum Beispiel gab es in diesem Haus im Paterre einen Tanzschuppen für die jungen Leute. Mit dem witzigen Namen „SCHOCK“. Nicht sehr groß aber immer gut besucht.Ab 24:00 Uhr wurdenAusweiskontrollen durchgeführt und alle minderjahrigen wurden Nach Hause geschickt. Es sei denn sie waren in Begleitung eines Erwachsen. Die Mädchen suchten sie meistens eine älteren Freund um wieder eingelassen zu werden. Das war aber immer riskant. Auch damals gab es auch schon böse Menschen. Gefälligkeit für na …ja …! –
Irgendwann wurde die Disko geschlossen, warum auch immer. Verschiedene Unternehmer mieteten sich dafür ein. Gescchäfte, sie boten Obst und Gemüse an.Das war bis vor kurzem auch noch so.Aber nun im zuge der Veräderungen wurden sie auch alle wider umquartiert. Alles wurde an die Hauptstrasse verlegt. Der Tabakwaren Laden, die Drogerie, der Gemüse Händler, sowi der Optiker und der Bäcker. Der Schuster und die Arztpraxsen, derÄnderungsschneider und die Kneipe. Der Wiener Wald sowie so. Oben sollten Studenten einiehen. Ich kann mich aber nicht daran erinnern ob die Einraum Wohnungen, bis auf zwei, überhaupt mal bewohnt waren.-
Jetzt ist diese Haus in unser aller Blickpunkt gerückt. Es ist für viele Bewohner die Shouw des Jahres. Der Aufwand an an Geräten und Arbeiter. Ein besseres Schauspiel gab es schon lange nicht mehr. Das letzte von dem ich weiß, das waren die grossen Wagen der „KELLY FAMELY“! Ich erinnere mich, wie diese schweren Wagen mit viel Getöse auf den Marktplat buchsiert wurden. Es wurde schon dunkel und ich hatte leider keinen Fotoapparat dabei.-
Vieles hat sich seit damal verändert. Heute nutzen die Ärzte manchmal den Marktplatz als Landeplatz einen Einsatz. Der Platz wird auch umgebaut. Soll wohl eine überdachte Markthalle werden. Nun Ja wir werden es vielleicht irgendwann sehen. –
So, für heute war es das, wünsche ein schönes Wochenende und bleibt gesund. L.G. eure erice

Alles wird NEU!!!

Nach über 50 Jahren muss diese Hochaus den Platz räumen. In der meisten Zeit war es unbewohnt. Nur im Erdgeschoß gab es Geschäfte, die alle einen neuen sanierten Standort fanden. Ein Schauspiel für uns Anwohner, das wir so in dieser Form in unserem Umfeld noch nie zu sehen bekommen haben, geht es nun den gleichen Weg, wie die anderen Gebäude, als das letzte und höchste Gebäude hier am Ort. Mit viel Lärm und Staub verschwindet es und bleibt nur eine graue Erinnerung, ein Betonklotz. So lange ich hier wohne stand es da und nun??? Nichts bleibt so wies war, überall Veränderungen, Jahr für Jahr.
Eine schönen Tag euch allen.

eure lilo

Kein Internet!!!

Seit vier Wochen hatte ich keinen Internet Anschluss, zum Teil keinen Festnetz Telefonanschluss und auch kein Fernsehen. Mal sehen ob nun die Verbindungen bestehen bleiben oder ob neue Störungen auftreten. Gestern da war ich so verärgert. Es ibt da so eine Telefon Nummer. Da kann man anrufen und die Störungen melden. Aber da war nur eine Schalplatte, die mir erklärte in welchem Fall ich was tun soll. Habe ich alles gemacht mit dem Erfolg, das nichts passierte. Dann packte mich so die Wut, dass ich in den Hörer gebrüllt habe. Schimpfworte die ich hier nicht wiederholen möchte.- Nun siehe da … es hat vielleicht mal etwas gebracht. Ich hoffe es bleibt nun so. Ich wünsche euch einen schönen Tag, eure erice

Ich hoffe es geht euch allen gut

Das neue Jahr, was wird es uns bringen?

Erlösung von dem gegenwertigen Übel oder neuen anderen Kummer?-
Eines ist schon mal klar, es gab Schnee. Nicht viel und er blieb nicht lange liegen. Der letzte Winter 2020, der mehr wie ein Sommer war und nur an zwei Tagen und Nächten stattfand, hatte mich vergessen lassen, wie sich Kälte, Winter, Eis und Schnee anfühlen. Jetzt weiß ich es wieder, einfach kalt. Trotzdem stehen die Geranien meiner Nachbarn und auch meine draußen in voller Blüte. Das hatte ich auch so noch nicht.-
Irgendwie bringt mich das Wetter ganz durch einander. Nachts hell wach und am Tage müde. Ich denke ich sollte jetzt einfach …. Schnarch..,
biss später, bleit gesund,
eure erice

Das neue Jahr 2021 und die Seuche!

‎Das NEUE Jahr 2021 und die Seuche!
Wie wird es werden? Wie werden wir mit dem alten ÄRGER leben?-
Wie lange werden wir mit den ganzen EINSCHRÄNKUNGEN zurecht kommen?-
Vor ein paar Tagen war meine Hilfskraft mit mir zur Bank und anschließend einkaufen. Bank hat kein Personal im Einsatz nur Automaten Berieb!
Nun ja das ist vertretbar denke ich. –
Aber Einkaufen in dem zur Zeit sehr beengten Einkaufszentrum, wo es immer noch laut und staubig ist . Baulärm wegen der ERNEUERUNGEN. Geht noch, solange man nicht etwas anderes als Lebensmittel und Obst oder Gemüse benötigt. Zum Beispiel Schrauben, Stabsauger oder Fernsehgeräte. Mir ist vor kurzem nach einander BEIDES kaput gegangen. Glühbirnen oder Socken, Unterwäsche. Ich wollte mr eine PC POCKET kaufen. Dann könnte ich besser am Computer schreiben. Leider das ist nicht möglich. Masken, die sollen ja eigendlich in den Apotheken kostenlos erhältlich sein. Wir haben keine bekommen. Angeblich vergriffen. Da wundert es mich nun nicht mehr, das nur jeder DRITTE eine Maske trägt, obwohl auch ein Tuch oder Schal den selben Schutz bieten soll. Wenn das so ist, warum macht man so ein Teather um diese DINGER? Ich weiß nicht wie es euch so ergeht, mir stinkts so langsam. Auch weil viele Leute und Verkäufer recht unfreundlich geworden sind, in diesem Sinne, eure erice

Glück und Pech

oder Glück im Unglück

Am Freitag in der letzten Woche, da kam alles auf einmal, aber nicht nur für mich.
Pünktlich zur Mittagszeit, da gab es in der Stadt irgendwo in einem Kraf Werk einen Stromausfall und bei uns blieb ALLES stehen. Internet, Telefon und Fernsehen. Das war zuerst mal nicht ganz so schlimm. Da gab es ja noch zur Not für den Kontakt zur Außenwelt das Handy. Sehr schön! Aber weder bei den Unternehmen noch bei den Vertragsunternehmen konnte auch nicht eine kompetente Stelle erreicht werden, die weiter helfen konnte. Alles was man zu hören bekam war eine Ansage vom Band. Da sollte man ansagen, was ausgefallen war und dann gab es ein paar Ratschläge, die zu NICHTS führten. Nur unsere Geld wurde echt strapaziert. –
In meiner Verzweiflung klingelte ich bei einer meiner Nachbarinnen,habe nach gefragt, da bekam ich die Auskunft, dass bei ihr alles wieder seine Ordnung hatte. Sie meinte wir sollten doch mal noch andere Hausbewohner befragen. Gesagt, getan. Sie begleitete mich und wir fuhren von der ersten Etage hoch bis zur dreizehnten Etage. Die meisten der sechs Mietparteien hatten alle wieder ihre Kontakte.
Da hatte die liebe Dame eine rettende Idee. Sie holte aus ihrer Wohnung eine einfache alte Stand-Zimmer-Antenne und schloss sie bei mir an.
Wunderbar das war so toll. Ich konnte wieder Fernsehen, brauchte nicht mehr an die Decke starren. Klar Radio oder CDs das wäre auch noch gegangen aber … ach neee ..!!!-
Das ging so bis am Dienstag. Telefon und Internernet liefen inzwischen wieder aber kein Fernseher. Dann befragte ich menen Neffen der kam als der rettende Engel. Es war nur ein Handgriff. DiePO Box hatte sich ausgeschaltet. Ja daaa wäre ich nie drauf gekommen.
Etwas habe ich aber daraus gelernt.
Es gibt einfach Nachbarn mit HERZ und Technik hat auch so ihre MACKEN,
eine schöne Woche wünscht euch eure erice

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten